Pagegen
   Home   Sitemap   Impressum   Email
Aktuelle Veranstaltungen
  BVL-Logistik-Dialog
  BVL-Zyklus Infrastruktur
  BVL-Logistik Tag
  BVL-Arbeitskreise
  State of the Art
  Kooperation
  Tag der Logistik
  BVL Logistik Dialog
  Plattform
Veranstaltungs- Nachlese
"BVL-Logistik Tag" - Veranstaltung
 Nachlese 4. Niederösterreichischer Logistiktag
Veranstaltungsdatum: 11.September 2013, Mittwoch, 09:00-17:00
Veranstaltungsort: General Aviation Center, 1300 Wien-Flughafen
Veranstalter: BVL Österreich, WKO NÖ, ecoplus

           

Wien, September 2013

4. Niederösterreichischer Logistik Tag: Markt.Macht.Mobil

„Markt.Macht.Mobil“ – unter dieses bewusst vielschichtige Motto haben die Veranstalter den Niederösterreichischen Logistik Tag gestellt, der heute bereits zum 4. Mal in Folge über die Bühne geht. Unter diesem Motto stand aber auch die Pressekonferenz, die im Vorfeld der renommierten Tagung stattfand. DI Roman Stiftner, Präsident der Bundesvereinigung Logistik Österreich BVL, Dr. Christian Moser, Vize-Präsident der WKNÖ und Spartenvertreter Transport und Verkehr sowie ecoplus Prokuristin Mag. Petra Patzelt informierten dabei im General Aviation Center am Flughafen Wien über die wichtigsten niederösterreichischen Zukunftsmärkte sowie über Entwicklungen, Technologien und Trends: „Der Niederösterreichische Logistik Tag hat sich zum wichtigsten Branchen-Treff in Niederösterreich entwickelt. Er wird als Informationsdrehscheibe und Ideenbringer ebenso geschätzt, wie als Netzwerk-Plattform.“

(11. September 2013) – Das größte Kapital eines Unternehmens ist das Know-how, der Informations- und Wissensvorsprung – eine Tatsache, die auch für die Logistikbranche gilt. Dieser Entwicklung trägt der 4. Niederösterreichische Logistik Tag Rechnung, der von der Bundesvereinigung Logistik BVL Österreich, dem ecoplus Logistik Cluster Niederösterreich und der Wirtschaftskammer Niederösterreich gemeinsam veranstaltet wird. Heuer liegt das Augenmerk sowohl bei der Fachtagung als auch bei der vorausgehenden Pressekonferenz auf möglichen Zukunftsmärkten für die heimische Logistikbranche, auf Big Data, Wissenstransfer und Informationsfluss, auf künftige Entwicklungen, Technologien und Trends – ergeben sich doch für alle große Herausforderungen im internationalen Rennen um zukunftsfähige, wettbewerbsstarke Angebote und Dienstleistungen.

Dr. Christian Moser, Vize-Präsident der Wirtschaftskammer Niederösterreich und Spartenvertreter Transport und Verkehr: „Damit Logistik wirklich optimal funktionieren kann, brauchen unsere Unternehmen praktikablere Rahmenbedingungen. Besonders die Transport- und Verkehrswirtschaft, welche, wie kaum ein anderer Wirtschaftsbereich mit mobilitäts- und wettbewerbsbehindernden Gesetzen und Vorschriften zu kämpfen hat.“ 

BVL Präsident Roman Stiftner geht in seinem Statement vor allem auf die steigende Bedeutung neuer Informationstechnologien für die Logistik der Zukunft ein und auf die Rolle der BVL als DIE Netzwerkplattform der Logistikbranche: „Wir sind im Zeitalter der digitalen Wirtschaft angekommen! Der Einsatz neuer Technologien entlang der Lieferkette eröffnet eine Fülle an neuen, wettbewerbsentscheidenden Geschäftsmodellen und Chancen, stellt die Branche jedoch auch tagtäglich vor große Herausforderungen.“ Die nutzbringende Anwendung und die gezielte Auswertung von Big Data Analysen werden über den wirtschaftlichen Erfolg entscheiden. Der BVL Arbeitskreis „Ennovation“ beschäftigt sich intensiv mit diesem aktuellen Thema. Mit „Ennovation“ verknüpft die BVL Innovation mit neuen Informations- und Kommunikationstechnologien und deren wertschöpfendem Einsatz speziell in der Logistik.

ecoplus verfolgt im Logistik Cluster Niederösterreich einen breiteren Logistik-Ansatz. ecoplus Prokuristin Mag. Petra Patzelt: „Für uns ist Logistik mehr als der Transport von Gütern. Logistik muss heute als ganzheitliches System betrachtet werden und hat so erfolgswirksame Strategien zur Realisierung nachhaltiger Wettbewerbsvorteile entwickelt. Der Logistik Cluster Niederösterreich ist  die professionelle Projektplattform der Branche. Hier erarbeiten wir gemeinsam mit den Unternehmen Projekte zur Prozessoptimierung und Effizienzsteigerung. Wir agieren also immer in enger Abstimmung mit der Wirtschaft. Als Wirtschaftsagentur des Landes Niederösterreich arbeiten wir gemeinsam mit der BVL und der WKNÖ daran, dass unsere Betriebe die bestmöglichen Rahmenbedingungen vorfinden!“

 

Zahlreiche Vorträge und Diskussionsrunden

In ihren Vorträgen informierten Elena Shekerletova, Botschafterin der Republik Bulgarien, sowie DI Christian Popp, Amt der NÖ Landesregierung, Abteilung Gesamtverkehrs-angelegenheiten, über den Schwerpunkt „Mobilität macht Märkte“. Elena Shekerletova sah einen großen Nachholbedarf im Ausbau der Infrastruktur im Schwarzmeerraum, vor allem in Bulgarien, blickt aber positiv in die Zukunft aufgrund der guten überregionalen Zusammenarbeit auf europäischer Ebene. DI Christian Popp stellte in diesem Zusammenhang die Initiative Gateway to Europe- „Black See“ (ARGE Donauländer) vor. Ein vor kurzem inhaltlich akkordiertes „Memorandum of Understanding“ wird nun bis Oktober im Umlaufverfahren von allen Partnern unterzeichnet. Gleichzeitig wird Niederösterreich eine Grundsatzstudie zur Kooperation der Schwarzmeerhäfen beauftragen. Ziel dabei sei es, die Möglichkeiten konkreter Aktivitäten aufzuzeigen.

Im Anschluss referierten Mag. Helmut Schweighofer, Vorstandsmitglied der SCHENKER & CO AG Österreich und Schweiz, und Mag. Michael Groiss, Geschäftsführer der List Components & Furniture GmbH. Mag. Schweighofer informierte über Herausforderungen aber auch Chancen für einen Markteintritt in den Schwarzmeerraum. Grund dafür sei die „The „Party is over“- Stimmung, denn die Zeiten des schnellen Wachstums seien vorbei. Dennoch sieht er die Märkte Türkei, Bulgarien, Ungarn und Rumänien als Märkte mit Zukunft, vorausgesetzt Unternehmen folgen einer klaren Strategie bei der Bearbeitung dieser Märkte.

Mag. Groiss stellte die List Components & Furniture GmbH und die außergewöhnliche Produktpalette für das Aviation-, Wasser- und Landsegment vor. Das Unternehmen definiert sich als klarer Innovations- und Qualitätsführer. Die hohen Qualitätsanforderungen, so Groiss, könne nur durch die hervorragende Qualifikation seiner Mitarbeiter gewährleistet werden. Dieser Faktor spricht für einen Standort in Niederösterreich. Die besonderen logistischen Herausforderungen seien vor allem im Beschaffungsbereich angesiedelt. Spezielle Produktanforderungen sowie Lieferanten- und Behördenanforderungen würden den Arbeitsalltag prägen.

Dr. Günther Ofner, Vorstandsmitglied der Flughafen Wien AG, eröffnete das Nachmittagsprogramm der Logistiktagung. Unter dem Motto „Information sichert Marktmacht“, ging Dr. Ofner auf die Unterschiede zwischen Güter- und Personenverkehr ein: Flugbewegungen seien trotz steigender Passagierzahlen gesunken, woraus sich aber eine bessere Auslastung der großen Passagierflugzeuge ergebe.

DI Alfred Widder, Organisation und Projektmanagement der Maschinenfabrik KBA Mödling AG, erläuterte, wie sein Unternehmen eine ganze Reihe von Problemen im Versandbereich durch Einsatz eines IT Tools in kürzester Zeit in den Griff bekommen hat.

Matthias Kieß, Executive Management der AEB GmbH, widmete sich den Trends in der IT-Welt. Stichworte wie „Schwarmintelligenz“, Social Media, Datenmengen und Kollaboration statt Reglementierung würden seiner Meinung nach die Entwicklung durchgängiger smarter Lösungen begleiten.

Über die positive Nutzung großer Datenmengen samt smart logistics referierte Ing. MMag. Alfred Hofstetter, Senior M2M Consultant der Telekom Austria Group M2M GmbH. Als Beispiel brachte er eine multimodale Transportkette einer internationalen Supply Chain. Die Basis für die M2M smart logistics solution sei ein mobilfunkbasierter Datentransfer, mit Funktionalitäten wie Cargo Tracking, Routen- und Zeitpläne sowie die Sicherung des Transportguts.

Vor der Podiumsdiskussion zeigte Dr. Hans Zeger, Obmann der ARGE DATEN Österreichische Gesellschaft für Datenschutz, die Problematik von Big Data und dem Schutz persönlicher Daten mit allen möglichen Konsequenzen auf. Auch bei der Podiumsdiskussion stand das Thema  „Big Data: Chance oder Risiko“ im Fokus. Es diskutierten: Frau Heike Sommer, Managing Director Austria & Slovenia der DHL Global Forwarding (Austria) GmbH, und Dr. Walter Seböck, Departmentleiter und Zentrumsleiter der Donau Universität Krems.

Das Resümee des 4. Niederösterreichischen Logistik Tages der beiden Veranstaltungsorganisatoren Wolfgang Kubesch, Geschäftsführer Bundesvereinigung Logistik Österreich, und Mag. Christian Ecker, Clustermanager Logistik Cluster Niederösterreich: „Das Echo dieses Informationstages war einfach großartig! Wir freuen uns schon auf die nächste Logistiktagung im Jahr 2014!“

VERANSTALTUNGEN
BRANCHENFÜHRER
LINKS
Benutzername
Passwort
Ihre E-Mail Adresse
Ihr Name
Newsletter über

JETZT BESTELLEN